Auswirkungen auf die Immobilienbranche | KS Kaderschulen

Kontakt

Bern

Cédric Fahrni

Schulleiter

St.Gallen

Daniel Baumann

Standortleiter

Zürich

Markus Ferstl

Planung / Dozentenmanagement

Luzern

Rahel Schär

Schulleiterin

12.11.2019

Hat die Innovation in der Immobilienbranche eine Zukunft?

In der heutigen Zeit ist das zunehmende Bedürfnis flexibel, mobil und permanent erreichbar zu sein sowie die Verschmelzung zwischen Wohnen und Arbeiten, Beruf und Freizeit, öffentlich und privat zunehmend sichtbar. Dadurch kommt es auch zu einer Veränderung der Wohnsituation, auf welche sich die Immobilienbranche vorbereiten muss.

Seit längerer Zeit setzt sich die Immobilienwirtschaft mit den Themen der Nachhaltigkeit und der Digitalisierung auseinander. Einerseits, angesichts der stetig knapper werdenden Ressourcen und andererseits aufgrund der Weiterentwicklung innovativer technischer Voraussetzungen, zur Planung und Optimierung von Immobilien als auch vieler einzelner Arbeitsabläufe. Ein mögliches Zusammenspiel zwischen digital und nachhaltig bietet ein grosses Potenzial für die Zukunft in der gesamten Immobilienbranche.

Immobilien Zukunft

Wer in der Immobilienbranche über neue Projekte und damit verbundene Nachhaltigkeit spricht, muss diese Faktoren heutzutage im Auge behalten. Hierbei helfen letztendlich auch digitale Lösungen, um solcher Herausforderung als Unternehmen gewachsen zu sein. Die mitunter wichtigsten Methoden sind dabei beispielsweise virtuelle Modelle, erstellt mit BIM (Building Information Modelling). Dabei handelt es sich um das inzwischen oft besprochene und auch genutzte digitale Planungs- und Steuerungskonzept, durch das der gesamte Lebenszyklus, von der Planung über den Bau bis hin zur Nutzungsphase einer Immobilie, mit virtuellen, digitalen Gebäudeinformationen abgewickelt werden kann.. Mittels dieser Methode kann das Unternehmen Einflüsse auf Projektänderungen bezüglich Kosten, Material- oder Energiebedarf unmittelbar sichtbar machen und damit verbundene Optimierungen vornehmen. Dadurch kann der Ressourcenverbrauch einer Immobilie auf ökonomische und ökologische Faktoren verbessert sowie der gesamte Produktlebenszyklus erfasst werden.

Als Massnahme mit grossem Mehrwert für eine nachhaltige Bewirtschaftung von Immobilienbeständen dient beispielsweise die heute oft eingesetzte digitale Verbrauchsdatenerfassung. Dabei werden relevante Daten anhand eines Softwareprogrammes erfasst, gepflegt und analysiert. Konkret handelt es sich hier um einen intelligenten Stromzähler, der digitale Daten empfangen und senden kann. Auf diese Weise können Tarifänderungen oder Stromverbräuche direkt ausgewertet oder an Softwarelösungen für das Immobilienmanagement für anfallende Betriebskostenabrechnungen übermittelt werden - das steigert die Effektivität der Verwaltung und optimiert der Erstellung besagter Betriebskostenabrechnungen.

Immobilien Zukunft

Die Möglichkeit des regelmässigen, direkten Zugriffs auf die Verbrauchswerte und Informationen erlaubt es, Stromfresser schnell zu identifizieren, um den Energieverbrauch zu optimieren. Derartige Technologien werden heute oft schon in Smart Buildings bzw. Smart Homes verbaut. Die darin integrierten Haushalts- und Multimedia-Geräte sowie Licht und Heizung können interagieren und zentral (fern)gesteuert werden - so werden einerseits Alltagsvorgänge automatisiert, andererseits hat der Nutzer die Möglichkeit die Geräteeinstellungen von beispielsweise Heizung, Licht oder Lautsprechern per Smartphone derart an seine persönlichen Bedürfnisse anzupassen, dass sie nur genutzt werden, wenn er sie wirklich benötigt.

Nachhaltiger gestaltete Immobilien, sogenannte Green Buildings, zeichnen sich durch einen geringstmöglichen Energieverbrauch aus und erfahren eine zunehmende Nachfragesteigerung. Sie sind wirtschaftlich betrachtet effizienter, umweltfreundlicher sowie ressourcensparender und bieten damit den Vorteil, langfristig einen hohen Wert zu behalten. Schlussendlich profitieren die Eigentümer, als auch die Mieter und die Gesellschaft von einen maximalen Nutzen, bei einem Minimum von verbrauchter Fläche, Material und Energie.

Dies ist nur ein kleiner Einblick in die Welt der Immobilienbranche. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann starten Sie jetzt durch mit einem Lehrgang bei den KS Kaderschulen. Unser breites Angebot von Immobilienlehrgängen deckt vom Einsteiger bis zum Profi alles!

Sachbearbeiter/in Immobilienbewirtschaftung KS/HEV

Immobilienbewirtschafter/in mit eidg. FA

Dipl. Bauprojekt- und Immobilienmanager/-in NDS HF

Sachbearbeiter/in Immobilienbewertung KS/HEV

Immobilienbewerter/-in mit eidg. FA

Sachbearbeiter/in Immobilien-Vermarktung KS/HEV

Immobilienvermarkter/in mit eidg. FA

Immobilientreuhänder/in mit eidg. Diplom

Sachbearbeiter/in Liegenschaftenunterhalt KS/HEV

Sachbearbeiter/in Liegenschaftenbuchhaltung KS/HEV

Modul Stockwerkeigentum KS/HEV